Rückblick

20 Jahre Brett im Schtoi.


„Ich werde nichts erzählen vom Ur-Schtoi, dem Miniatur-Rüttli auf der Straße zwischen Erbishofen und Diepertshofen, nichts von jener ominösen Faschingsveranstaltung des Liederkranzes, nichts von jener Geburtstagsfeier, bei der zum ersten Mal diese dreieckige Diagonalbühne zum Einsatz kam, nichts werden Sie von mir hören von diesem Sommer-Bierabend auf einer nächtlichen Terrasse in Pfaffenhofen, bei dem das Brett geboren wurde, nichts von den Kopfschmerzen am Tag danach und nichts von den über 200 Veranstaltungen, die wir in 20 Jahren über die Bühne gebracht haben“.
So gesagt am Premierenabend von „Das griechische Säule“, an einem wunderschönen Sommerabend, den wir mit Ihnen feiern durften. Schön war‘s (das Wetter zumindest an einem Abend)! Aber natürlich blieben wir nicht stehen, bastelten ein neues Programm und werfen nun schon mal einen Blick nach vorne:


Ausblick

 

Des Künstlers Brot ist der Applaus. Davon gab es in den letzten Jahren nicht zu wenig. Deshalb machen wir nun Ihren reichlich gespendeten Applaus zu Brot, das wir Ihnen bei einer Brot-Probe zusammen mit Musik und Spiel kredenzen.
Doch der Mensch lebt bekanntlich nicht vom Brot allein. Darum schmieren wir Ihnen auch noch etwas Gesalzenes auf‘s Butterbrot: Allen Lästerschwästern zum Trotz haben wir auch im neuen Programmjahr uns wieder aus dem Topf Best Off bedient. Die uns wohlbekannte Dorothea macht uns diesmal (L.U.S.T) auf einen herrlich frechen Abend zusammen mit ihrer Bühnenpartnerin Maria Wick-Laudahn. Auch der rosarote (Alb)Traum Marlies Blume wirbelt wieder durch den Schtoi. Ein spannendes GetBack ist also garantiert.
Falls das Ihrem Glück noch nicht genüge getan hätte, lassen Sie sich von Eva-Maria Admiral ein großes Stück vom Glück einpacken, und getreu dem Motto, Was ihr wollt, das sollt ihr auch bekommen, ist das Münchner Sommertheater wieder zu Gast in Weißenhorn. Hat Sie das alles zu sehr strapaziert, dann bieten wir Ihnen zum Abschluss der Saison ein Pflegebad für die geschundene Seele, „Wellness für‘s Ohr“ mit den immer wieder nachgefragten John Cordi.
Wir freuen uns, mit Ihnen auf ein wundervolles Programmjahr 2015/16, von dem wir hoffen, es ist, wenn auch nur ein kleiner Teil davon, `s Pure Lebn.
Vielen Dank der Familie Mack, die es sich nicht nehmen lässt, den Stall immer wieder so ansprechend herzurichten und ein ganz herzliches Dankeschön der Firma Wilhelm Egle, die uns seit vielen Jahren großzügig unterstützt.